Dienstag , 17 Oktober 2017
TOP NEWS

AGB

AGB

Mario Kienberger Fotografie e.U.

 

1) Urheberrecht und Haftung
Die in Digitaler Form gelieferten Fotos von der Firma Mario Kienberger Fotografie e.U. sind und bleiben Eigentum der Firma. Die redaktionelle und werbliche Nutzung ist gegen vereinbartes Honorar unbeschränkt möglich.

Jegliche Vervielfältigung, Verbreitung, Weitergabe mit oder auch ohne Veränderung an Dritte Person ohne schriftliche Genehmigung durch den Geschäftsführer Mario Kienberger ist ausdrücklich untersagt.

Die Firma Mario Kienberger Fotografie e.U. übernimmt keine Haftung für durch die Verwendung des Materials eventuell entstehende Verletzungen von Persönlichkeits- oder sonstigen Rechten Dritter. Die Persönlichkeitsrechte abgebildeter Personen sind soweit nicht ausdrücklich anders erklärt vom Verwender selbst zu klären. Mario Kienberger Fotografie e.U. lehnt auch jegliche Haftung für Veränderungen am Bild (Fotomontage), die nach der Lieferung erfolgen ab.
Für die Richtigkeit der Angaben in Textform wird keine Gewähr gegeben.

2) Urhebernachweis
Bei Veröffentlichung der Fotos von der Firma Mario Kienberger Fotografie e.U. ist ausdrücklich die Bezeichnung mariokienberger.at und der Urheber des Materials gut lesbar anzubringen. Falls dies nicht geschieht wird eine Honorarstrafe mit 100%igen Aufschlag zum normalen Honorar verhängt.

3) Honorare und Zahlungsbedingungen
Jede Verwendung des Bildmaterials ist honorarpflichtig. Das Honorar ist vor der Verwendung zu vereinbaren. Das vereinbarte Honorar gilt nur für die einmalige Verwendung und zum angegebenen Zweck. Ist kein Honorar ausdrücklich vereinbart, gelten die üblichen Honorarsätze von 82,- € / Foto.
Bei Exklusiv-Aufträge wird das vereinbarte Honorar sowie zusätzlich die anfallenden Fahrspesen verrechnet. Honorare sind bei redaktioneller oder werblicher Nutzung bis spätestens 14 Tage nach Rechnungserhalt zu begleichen.

Anfallende Mahngebühren sind zusätzlich zum Rechnungsbetrag zu begleichen, das sind bei der ersten Mahnung: 10,- €, bei der zweiten Mahnung: 20,- €, und bei der dritten Mahnung: 30,- €.
Sollten die Mahngebühren nicht beglichen werden, wird eine Nachverrechnung der Mahngebühr mit Aufwandskosten erstellt.

Bei Zuwiderhandlungen in jeglicher Form wird das entsprechende Honorar mit 100%igem Aufschlag in Rechnung gestellt.

4) Presserecht
In Österreich gewährleistet das Bundes-Pressegesetz von 1922 Presse- und Verbreitungsfreiheit (eingeschränkt durch das „Schmutz- und Schundgesetz“ von 1950 zur Bekämpfung unzüchtiger Veröffentlichungen und zum Schutz der Jugend gegen sittliche Gefährdung).

 

St. Oswald bei Freistadt, 2010 – 2016

 

Hinterlasse einen Kommentar